Home

Über uns ...

Leistungen

Hochzeitsimpressionen

Produkte

Haut & Haare

IMPRESSUM

Kontakt

 

Die heutigen Haarprodukte sind mehr als nur Reinigungsmittel für Haar und Kopfhaut: sie sind zu komplexen High-Tech-Produkten geworden und bestehen aus 10, 20, in Einzelfällen gar 30 aufeinander abgestimmten Bestandteilen.

Ullas Team Ihr Ansprechpartner für Fragen betreffend Haare und Haarprobleme.

 


HAARSCHÄDEN


Die bekannteste Schädigung von Haaren ist Spliss. Das bedeutet, dass die äußeren Schuppen des Haares aufgeraut sind oder sich die Haarenden spalten. Spliss entsteht durch falsche Behandlung der Haare. Zu kräftiges Bürsten und Kämmen in nassem Zustand oder das ständige Aufstoßen der Haarspitzen schädigen die empfindliche Außenhaut. Hier hilft oft schon der richtige Haarschnitt mit der passenden Länge.

Auch Haarbruch, fehlender Glanz oder Widerspenstigkeit sind Anzeichen für ungesundes Haar. Durch die richtige Pflege kann man Haarschädigungen vorbeugen.

Achtung: Spülungen und Kuren haben auf der Kopfhaut nichts zu suchen. Sie gehören nur in die Längen bzw. Spitzen.




TROCKENES HAAR


Trockenes Haar entsteht meist durch Überbeanspruchung, z.B. zu heißes Fönen oder zu intensive Sonneneinstrahlung. Denken Sie daran, dass auch der häufige Besuch eines Sonnenstudios ihre Haare strapaziert. Schonender als der Heißluftfön ist das natürliche Trocknen an der Luft. Nur durch regelmäßige Kurpackungen und besonders mildes Waschen können lange Haare gepflegt werden.




FETTIGES HAAR

 

Bei fettigem Haar ist eine Kopfhautmassage unbedingt zu vermeiden. Enge Kopfbedeckungen und häufiges Bürsten begünstigen die Einfettung des Haares in seiner gesamten Länge. Es kann zur Bildung von öligen Schuppen kommen, die sehr unangenehm sind. Shampoos gegen fettiges Haar reduzieren in der Regel nicht die Fettproduktion, da dieser Mechanismus von innen gesteuert wird. Wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen und die Behandlung mit einem milden Shampoo keine Besserung bringen, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen.




SCHUPPEN


Schuppen sind unangenehm – jedoch ein lösbares Problem. Etwa jeder zweite Mensch leidet im Laufe seines Lebens unter mehr oder weniger starken Schuppen. Ursache kann auch Stress und einseitige Ernährung sein. Schuppen entstehen durch abgestoßene Hautzellen. Die Kopfhaut erneuert sich, wie auch die Haut am restlichen Körper, in einem stetig ablaufenden Prozess. Bei Schuppen verläuft dieser Erneuerungsprozess zu schnell sodass es zur Ablösung größerer, vom Auge als Kopfschuppen sichtbarer Zellkomplexe kommt.

Damit muss sich jedoch niemand abfinden. Es gibt viele Möglichkeiten, selbst etwas gegen Schuppen zu unternehmen. Auf jeden Fall sollten Sie zunächst einen Wechsel des Shampoos erwägen sowie unter Umständen eine Umstellung Ihrer  Ernährungsgewohnheiten.




DÜNNES HAAR


Viele Frauen, aber auch Männer klagen über zu dünnes Haar. Meist ist das einzelne Haar sehr fein, oder die Gesamtzahl der vorhandenen Haare Kopfhaare ist zurückgegangen. Wenn dem Haar die gewünschte Fülle fehlt, kann oft ein guter Friseur mit dem richtigen Haarschnitt wieder zu einer Frisur mit Volumen verhelfen. Es gibt jedoch auch volumenfüllende Hilfsmittel.